Spoiler!

Spoiler!

Jeder hat schon seine ganz eigene Erfahrung damit gemacht, ob aktiv oder passiv – gemeint ist der Spoiler.
Wie, doch nicht? Dann hier kurz die Erklärung aus der Wikipedia:

Ein Spoiler ist eine Information, die dazu geeignet ist, den Genuss Dritter am Konsum eines Mediums zu verderben (engl. to spoil „verderben“).

Meist ist die Wiedergabe von Handlungselementen eines Plots gemeint, die für den Fortgang oder die Auflösung der jeweiligen Geschichte eine entscheidende Rolle spielen und deren Vorfeldkenntnis dem Leser, Zuschauer oder Hörer die Spannung raubt.

Nun ist es ja so, dass es grundsätzlich kein großes Problem darstellt, die Story eines Films ohne Spoiler vorzustellen, jedenfalls in den meisten Fällen. Aber manchmal sind es eben doch gerade der große Plot-Twist oder das bekloppte Ende, die diskutiert werden möchten. Auch beim Gespräch über Serien ist es schon schwieriger, komplett auf Handlungsstränge aus späteren Staffeln zu verzichten.

Was tun? Auf Teufel komm raus die Spoiler vermeiden? Das kann es eigentlich nicht sein, oder?
Reicht es aber aus, wenn im Podcast selbst unmittelbar davor der Hinweis “Achtung, Spoiler!” kommt? Ist man als potentielles Opfer schnell genug an der Pause-Taste des Players um katastrophale Folgen zu vermeiden? :eek:

Damit der geneigte Hörer nach rechtzeitiger Abwendung des Spoilers aber auch weiß, wie weit der pausierte Player vorspulen muss, wird ohnehin eine Zeitangabe benötigt. Wo kommt die hin? Klar, in die Show-Notes. Und wenn diese Angabe da reinkommt, dann bringt das ja im Grunde auch schon eine Vorwarn-Funktion mit.

Ich denke und hoffe, dass sich das Ganze so in die Tat umsetzen lässt, die Praxis wird es zeigen. Jedenfalls kann ich versprechen: wir geben unser Möglichstes, um zu verhindern, dass durch uns jemand gespoilert wird – dafür hassen wir es selbst zu sehr. ;)

Andere Idee? Keine andere Idee, aber unsere ist trotzdem doof? Unsere Idee ist toll? Lasst es uns wissen!