Watch this! #039 – Der Arsch-Gestalter

Watch this! #039 – Der Arsch-Gestalter

Trailer

Aktuelles, Klatsch und Tratsch

Filme

Watch this! of the week

  • T1mberwoulf

    So, noch gestern Abend euren Podcast gehört und er war wieder einmal hervorragend.
    Besonders gefiel mir der Abschnitt in dem ihr über die Dokusoaps gesprochen habt. auch hier kann ich eurer Meinung voll und ganz zustimmen. Man wird im täglichen Fernsehprogramm so damit zugemüllt, dass man im grunde schon gezwungen ist, die heimische DVD Bilbiothek zu nutzen. Dies gilt aber in meinen Augen aber nicht nur für die Dokusoaps, sondern auch für den ganzen Castingwahnsinn wie DSDS, Popstars etc.
    Ich als Fernseh Konsument habe nämlich vom aktuellen Programm, um es mal drastisch auszudrücken, “die Schnauze voll”. Sobald die Fernsehsender merken ein idiotisches Format klappt, wird dies solange produziert und todgeritten bis es keinen mehr interessiert und danach kommt dann der nächste schwachsinn.
    Dabei zeigen uns doch andere Fernsehsender im Ausland, wie z.B. HBO das man das Geld doch auch in wirklich hochqualitative Serien oder Filmproduktionen stecken könnte anstatt in einen solchen schwachsinn.

    Da muss ich, ich glaube Manu war es im Podcast, sogar ein chapeau aussprechen, man fühlt sich wirklich wie in der Truman Show, nur eben umgekehrt.

    Die Rezi zu Toy Story 3 hat mir sehr gefallen und ich kann euch in allen Punkten nur zustimmen. Der Film ist düsterer geworden, er ist jedoch auch der beste der gesamten Filmreihe.

    Tja und zu Karate Kid, also das war ja grandios was ihr dazu da abgefeiert habt. Ich habe Tränen gelacht als glaube ich Henning, die Liste mit seinen negativ Punkten vorgetragen hat. Sehr gut !!!
    Ich habe zwar den Film und auch seine Vorgänger noch nicht gesehen, aber so wie die Trailer aussehen kann ich mir gut vorstellen, dass Hennings Filmkritik die schlimmsten Punkten schon relativ genau beleuchtet.
    Und da ich den Sohn von Herrn Smith ehe als etwas arrogant und für unsympathisch halte, werde ich wohl ehe nicht in den Film gehen.

    Also dann bis zur nächsten Woche, ich freue mich schon riesig auf den kommenden Podcast,

    Gruß,
    T1mberwoulf

  • max12

    ich habs ja schon befürchett als die sponsorenlinks gekommen sind: dauernd nur noch neueste blockbuster, auch diesmal keine ausnahme. hauptsache dass die leute mehr auf die links klicken, sehr schade:-( !

  • Hi Max,

    schade dass dir die Filmauswahl in letzter Zeit nicht zugesagt hat – ich kann dir aber versichern, dass nach wie vor das einzige Kriterium ist: wer hat welchen Film geguckt und will drüber reden. Und wenn du mal drüber nachdenkst, ergibt das auch gar keinen Sinn – neue Blockbuster gibt es nur im Kino, nicht bei Amazon oder iTunes. Wenn wir darauf aus wären, die potentiell “klickträchtigsten” Streifen vorzustellen, müssten wir uns am DVD-Erscheinungstermin orientieren. Das kommt sicher auch immer wieder vor – weil wir vielen Filmen nunmal darauf warten, dass endlich die DVD kommt, weil wir es nicht ins Kino geschafft haben. Aber auch da pfeifen wir drauf, wenn die US-Version mal wieder Monate vorher zu haben ist und sprechen eben dann drüber, wenn wir ihn sehen konnten, auch wenn er da noch nicht “bei unseren deutschen Sponsoren” erhältlich ist.
    Ich denke, dass wir nach wie vor einen halbwegs ausgewogenen Mix aus neuem Kram und bereits länger verfügbaren Filmen besprechen – natürlich schwankt das je nach Angebotslage im Kino und vielen anderen Faktoren. Wenn du bestimmte Filme besprochen haben möchtest, dann lass es uns wissen, egal ob konkrete Titel oder Zeiträume.. wenn wir wissen, was du/ihr hören wollt, können wir auch versuchen, darauf einzugehen – Toy Story 3 zum Beispiel wurde auch gewünscht.

    Und nebenbei.. als ich noch Taschengeld sparen musste hat das mehr eingebracht als diese “Sponsorenlinks”. 😉

  • Thorsten

    Ich find es ja fast schon ärgerlich wie viel Zeit jetzt für eine Antwort auf derart substanzlosen Unsinn vergeudet wurde. Auch wenn es natürlich an sich lobenswert ist, nicht falsch verstehen! Aber max12, ich hör schon wirklich eine Weile mit und es hat sich nicht im Geringsten etwas geändert nur weil es jetzt die Affiliate-Links gibt… und was daran schlimm sein soll, wenn aktuelle Filme besprochen werden, ist mir schleierhaft. Ist ja nicht der Retro-Film-Podcast hier…

    Von mir daher mal wieder ein großes Dankeschön für all die Zeit und Energie die ihr hier reinsteckt. Ich denke, ich bin nicht der einzige, der es zu würdigen weiß, lasst euch nicht den Wind aus den Segeln nehmen!

  • Kann mich eigentlich auch nicht beschweren, in letzter Zeit waren einfach viele große Filme in den Kino die dringen besprochen werden mussten. Auf die meisten hat man lange gewartet und sich drauf gefreut, natürlich sind das dann die großen Blockbuster. Also bloss weiter so.

    Sucker Punch ist auf jeden Fall mein Highlight-Trailer diese Woche. Als der rauskam hab ich ihn auch wie bekloppt getwittert, der sieht in HD einfach geil aus. Auch die Webside ist super gemacht auch wenn nicht viel Inhalt geboten wird. Bin auf jeden Fall sehr gespannt drauf. Abgesehen davon hab ich jetzt gerade nichts mehr auf dem Schirm was ich umbedingt sehen will nachdem ich A-Team am Mittwoch geschaut habe.

    Leider stimme ich erneut nicht ganz mit einer Filmkritik hier überein. Die Äusserungen über Karate Kid passen zwar teilweise, vieles ist aber auch absolut übertrieben. Zur Story, die Story ist 1 zu 1 die Story des ersten Karate Kid teils aus den 80er. Inhaltlich ist es komplett identisch, Umzug, neues Wohnhaus, kaputter Wasserkran (jetzt Bad und nicht Küche), Prügel vor erstem Schultag (jetzt im Park und nicht am Strand), treffen mit Mr. Park (früher Han, beide leben hinterm Wohnhaus!), Verlieben, Bla, Schule, alles gleich. Anders ist nur das Mr. Park kein Kriegsheld ist und heute einen Shirokko restauriert. Das Gespräch mit dem Karatetypen, das “sinnlos” erscheinende Training, bisschen was philosophisches und der Endkampf. Wer beide Filme kennt merkt das es wirklich ein Remake ist, die Story wurde nur nach China portiert was auch passt, auf Grund des aktuellen Zeitgeschehens.
    Zu Zusammenfassung die so gut ankam, man kann jeden Film ins lächerliche ziehen, versuchts mal mit Inception, klappt großartig! Somit ist die Kritik ziemlich oberflächlich was das angeht. In vielen Punkten stimme ich zwar überein, aber nicht in dem das es keinen Grund gibt wegzuziehen. Es wird ein klarer Grund genannt am Anfang, wie im alten Film bekommt die Mutter eine neue Stelle die sie annehmen muss. Hinterfragen muss man das auf Grund der Arbeitsmarktsituation nicht und natürlich hält sie nichts mehr in den Staaten. Kritik üben kann man an der absolut NICHT dramatischen Musik im Bezug auf den Endkampf. Die Musik ist mir im Film nicht störend aufgefallen, sie untermalt eigentlich die schönen Landschaftsbilder. Im Endkampf fehlt allerdings ein bisschen das peitschende Element auf den Sieg.
    Die Kameraschnitte während des Trainings an die verschiedenen Orte wo traniert wird ist einfach nen Element was in den Filmen so ist. Training im Wald, am Strand, im Haus (jetzt halt Mauer) etc..
    Natürlich sollte man die Filme nicht gucken wenn einem die Thematik nicht liegt. Der wichtigste Schauspieler in dem Film ist für mich nicht der kleine Smith sondern Jackie Chan. Nach Jahren seit langem wieder ein neuer Film und er ist nicht wie, befürchtet die Marionette von Will Smith. Er ist unglaublich Fit für sein alter und hat mich vollkommen überzeugt. Er spielt überzeugend und macht keinen Miyagi sondern einen neuen Park. Smith als Karate Kid seh ich auch nicht als die beste Wahl. Man merkt das Smith den Film sponsored und sein Kind hineindränkt. Das alte Karate Kid war zwischen 16 und 18 und war absolut überzeugend. Allerdings hab ich auch schon öfters gehört das man sich mit 23 einfach nicht mehr mit dem Phänomen identifizieren kann.

    Die Berichte zu The Loosers und Ghost Writer machen auf jeden Fall Lust beide zu sehen, danke schonmal für die Tipps. Den Rest fasse ich einfach ein bisschen kürzer damit das hier nicht zu lange wird.
    Kleiner Tipp an euch, schaut A-Team! Wenn euch was an der Serie lag bekommt ihr hier neue Inhalte die durchaus überzeugen können.
    Haut rein und macht weiter so, bis nächste Woche.

  • Henning

    Ich hatte ja auch in der Folge gesagt, dass ich den alten Film nicht kenne. Also zu dem Aspekt und irgendwelchen (notwendigen) Parallelen kann ich nichts sagen. Finde ich in Teilen aber auch wirklich überflüssig, da ich den Film und dessen Aufbau ja auch für sich bewerten möchte und nicht zwangsläufig in einen historischen Zusammenhang mit einem Film von vor 30 Jahren setzen muss. Aber ja, hierbei geht vielleicht etwas verloren, das will ich nicht bestreiten.

    Dennoch sehe ich keinen Grund von den Punkten abzurücken, die mir negativ aufgefallen sind. Ich hatte durchaus Lust den Film zu gucken und fand den Trailer ansprechend… also von einer pauschal ablehnenden Haltung kann hier wahrlich nicht gesprochen werden und die Motivation _einfach so_ den Film ins Lächerliche ziehen zu wollen, war sicherlich nicht vorhanden.

    Ich fand den Film wirklich unglaublich enttäuschend und neben ein paar Kleinigkeit am Rand, also beispielsweise die Begründung, warum man nun nach China zieht, hat der Film als Gesamtwerk einfach viel zu viel Kopfschütteln erzeugt.
    Und ja, mir fiel die Musik, also der Versuch mal Dramatik in die Szenen zu bringen, negativ auf – und das mehrfach – und es gibt wirklich absolut keine vernünftige Erklärung, die das spontane Training auf der Mauer im Nirgendwo rechtfertigt… das sieht toll aus, ja, aber es ist einfach nur sinnlos und stört.

    Es ist einfach die Masse an Kleinigkeiten verbunden mit einer schlechten Story, die mich kaum etwas positives an dem Film finden lässt. Ich kann auch nicht nachvollziehen, wieso Jackie Chan die zentrale Rolle haben sollte? Jackie Chan fand durchaus gut in dem Film, aber neben dem coolen Dre und dessen “Schauspielkunst” konnte er auch nicht viel ausrichten.

    Vielleicht hätte man den Spaß um ein paar Jahre verschieben sollen um Dre etwas mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen. Jaden Smith hätte es bestimmt gut getan… vermute ich zumindest.

  • Nimm das nicht nur als Kritik an dir. Wenn man die alten Filme nicht kennt ist es klar das sich kein Zusammenhang herleiten lässt. Ich hoffe nur das es nicht auch noch zu einem Remake von Teil II und III kommt.
    Ich denke für Leute die auf den Film gewartet haben, Kollegen von mir waren auch richtig gespannt drauf, waren nicht sooo enttäuscht. Natürlich ist es nicht der Film des Jahres aber schon gute Unterhaltung.
    Das spontane Training an der Mauer hats dir wohl angetan 😀 sie es einfach so, es wird in einer abgelegenen Region Chinas trainiert, erst an dem Kloster, dann eine Laufeinheit auf der Mauer und dann ein Training auf dem Turm. Es ist alles hintereinander nur zerstückelt geschnitten 😉 . Das machts schon erträglicher, aber wie gesagt, ist ein Element der Filme das an komischen Orten Trainiert wird. Im zweiten Teil trainieren sie auf einem Steilhang der zu beiden Seiten 100 Meter abfällt direkt am Meer.
    Für mich ist der Film die Rückkehr von Jackie Chan zum amerikanischen Film bzw. zu weltweiter Leinwandpräsenz. Die letzten Filme wie Rob-b-Hood etc. sind hier nichtmal im Kino gelaufen.

    Allgemein angebrachte Kritik seh ich im Moment an den Schnitten in Filmen. Gerade in Karate Kid viel es auf das extrem schlecht geschnitten wurde. Auch im A-Team Film sind viele Szenen einfach durch den Schnitt so unverständlich schnell das man sie fast nicht mehr nachvollziehen kann.
    Allerdings seh ich auch einen Trend in vielen Medien aktuelle Filme kaputt zu reden. Z.B. kommt der A-TEam Film in der Spiegelonline Kritik auch ziemlich schlecht weg. Ich denke nicht das es für Liam Neeson ein Abstieg ist im A-Team Film zu spielen, er ist ein guter Hannibal.

  • Tom

    ich hab den alten und den neuen gesehen, den alten damals auch so im passenden alter.. und ich würde heute sagen, dass das größte Problem des neuen Films ist: der alte war auch nicht überragend. Es war zweifelsohne gute Unterhaltung, aber sicher nichts, was man remaken hätte müssen. Der alte war grade so über dem Durchnschnitt und hat wohl ein wenig Klassikerbonus mittlerweile. Der neue ist eben jetzt unter dem Durchschnitt, hat keinen Bonus sondern eher noch so probleme wie den jungen Marketing-Jayden. Insofern war ich auch eher enttäuscht.. aber ich bin auch gespannt, wie du im Vergleich den alten film finden würdest.

  • Tom

    Nein, du bist sicher nicht der einzige! Ich schliesse mich Thorsten voll und ganz an!!

  • max12

    tl;dr

  • Junge, du bist dem Podcast nicht würdig 😉

  • Hamsta

    @Sebastian: was für einen iMac hast du denn? Bei mir steht auch eine Neuanschaffung vor der Tür und da ich auch ab und zu zocke fände ich deine Konfiguration ganz interessant.

  • Ich hab den ersten 27″ iMac mit nem i5 drin. Der ist Ende 2009 rausgekommen.
    Die Grafikkarte(n) des neuen iMacs sind übrigens zwar aus der 5000er Serie, aber auch nicht wesentlich schneller. Die Nasen haben da ja auch nur maximal ne HD 5750 reingebaut. Bei mir ist ne HD 4850 drin. Wird dann wohl erst wieder bei der nächste Aktualisierung spannend.
    Aber mit meinem kann man auf jeden Fall jedes aktuelle Spiel in relativ hübsch spielen, würd ich mal behaupten. Bei GTA IV, StarCraft II und Mafia II kann ichs dir sogar bestätigen! 🙂

  • Hamsta

    Ich sehe gerade, der Quad i5 ist mit der großen GraKa sogar günstiger als der dual i5… Hmmm

    @all: sorry fürs OffTopic 😉

  • Christoph

    Hi,
    ich höre Euch schon seit einiger Zeit mit großer Freude – für mich gehört Ihr momentan zu meinen drei liebsten deutschen Filmkritikpodcasts. In dieser Folge (die ich leider etwas verspätet heute beim Joggen gehört habe) ist mir aufgefallen, daß Ihr uns im Gegenzug offensichtlich nicht hört, denn sonst hättet ihr mehr über den tatsächlich schon recht alten, schon 2009 bei uns im Kino gewesenen Doppelfilm Mesrine gewußt, bei dem es sich tatsächlich um eine zweigeteilte Geschichte handelt, die sogar einen klaren verbindenden Rahmen hat. Unsere Folgen dazu:
    http://www.sneakpod.de/2009/04/07/71-public-enemy-no-1-mordinstinkt/
    http://www.sneakpod.de/2009/05/19/77-public-enemy-no1-todestrieb/

    Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
    Christoph vom Sneakpod

  • Inselberg

    Huhu,
    das Thema Dokusoaps amüsiert mich immer wieder. Es gibt die Fraktion die den Inhalt wirklich glauben, sich nie die Frage stellen: “Hmmm wieso ist da eigentlich immer ne Kamera?” und dann die noch lustigere Gegenbewegung, die diese Tv-Format ablehnt und deren einziges Bestreben es ist die Verdummung der Gesellschaft anzuprangern… aus der ich immer unterschwellig höre: “wir sind ja klüger (- als wie die wo da sind [*] )”.

    Kommt denn niemand auf die Idee, dass man sich das anschauen muss, weil es eben so schlecht geschauspielert ist und so wahnsinnige trashige Handlungen beinhaltet?
    Ja wir schauen – wie wir es liebevoll nennen – Schwachsinns-Tv, natürlich nur die wirklich schlechten Sachen a la x-diaries, bei denen man den “Schauspielern” ansieht wie sehr sie sich bemühen und scheitern 😉

    ——
    Das Loben darf man natürlich auch nicht vergessen: weiter so, mir gefallen im speziellen [**] die Teile die ältere oder (mir) unbekannt FIlme behandeln.

    bb

    [*] damit es auch noch in Süddeutschland verstanden wird.
    [**] bin alt – darf das 😉

  • Henning

    Huhu!

    Ich kann deiner Argumentation leider nur sehr schwer folgen, denn es geht hierbei doch weder darum, dass man sich damit profilieren kann oder will, wenn man den Kram nicht guckt und genauso wenig geht es darum die Leute, die sich soetwas angucken pauschal in Ecke stellen zu wollen um zu zeigen: Hier, die sind doof, die gucken das!

    Den Unterhaltungswert muss ja jeder für sich selbst beurteilen und seine Zeit entsprechend der Interessen verteilen. Dass eine solche Sendung allerdings primär über billige Inszenierungen zur Schadenfreude und Fremdschämen funktioniert deutest du ja schon selbst an. Dass dies nicht unbedingt das ist, was ich sehen möchte und dass ich es nicht unbedingt toll finde, wenn irgendwelche armen Menschen zur Schau gestellt werden, weil sie entweder das wenige Geld für ihren Auftritt benötigen und/oder sich im Rahmen ihres naiven Weltbildes den großen Ruhm versprechen finde ich da nur logisch.

    Ich kenne das von Bekannten, die bei irgendwelchen Sendungen wie DSDS oder so nur das Casting angucken und sich tierisch amüsieren, wie dumm/schlecht/weltfremd irgendwelche Menschen sind, die sich zum Gespött der Massen machen und dafür in keiner Weiser angemessen entlohnt werden.
    Das finde ich eben absolut nicht unterstützenswert und kann somit auch den Spaß “am bemühen und scheitern” nicht nachvollziehen.

    Und natürlich vielen Dank für’s Lob, das freut uns doch! 🙂

  • So, habe leider nicht früher Zeit gefunden.”Anschauen muss” halte ich selbst für das, was du sagen willst, noch für eine unglückliche Formulierung, aber ich weiß, was du meinst. Dass es wirklich Leute gibt, die den Kram für völlig bare Münze nehmen, finde ich so unbegreiflich, da mache ich auch keinen Hehl draus, das ich selbstverständlich ein klügerer Mensch als wie die wo bin. 😉 Genauso wie es Leute geben dürfte, die mich als Weichei abstempeln, weil mir bei Lost schon die Tränen gekommen sind. Beides vorerst mal reiner Mumpitz, aber beides gehört irgendwie zum Leben dazu, kaum einer kann sich so glücklich schätzen, völlig von solchen fast schon instinktiven Vorurteilen frei zu sein.Diese dritte Gruppe auf dem Schlachtfeld der Doku-Soaps ist mir bestens bewusst – meine letzte Beziehung ging unter anderem daran zu Grunde, dass ich mit dieser Art Mensch nicht langfristig klarkomme. Auch ich habe meine guilty pleasures, keine Frage. Jeder dürfte seine Schmerzgrenze woanders haben. Bei mir beispielsweise gehören BILD und RTL auf die Seite des Bösen, kompromisslos und ohne Ausnahmen. Es gibt für beide einfach so unendlich viele Beispiele völlig menschenverachtender Niederträchtigkeit, dass es schlicht und ergreifend nicht mal im Ansatz irgendwelche Ausreden oder Rechtfertigungen geben kann, beidem in jeglicher Hinsicht mit weniger als Abneigung gegenüberzustehen. Für mich. Ich bedauere, wenn andere das nicht so sehen, und je nachdem wie intensiv mein Kontakt zu denjenigen ist, beeinflusst es meinen Eindruck von ihnen und mein Interagieren mit ihnen unterschiedlich stark.Mit Doku-Soaps ist das nicht viel anders, es ist eben ein anderes Merkmal zur Gruppierung. Ich kann deine Begründung nachvollziehen – und mir ist völlig klar, dass du nun niemand sein wirst, den ich aus dem Sumpf der Verblödung befreien müsste. Aber die Erfahrung hat mich gelehrt, dass die große Mehrheit der Leute, die mit “Ich schau es, weil ich mich drüber lustig mache” und ähnlichem “argumentieren”, ihre Fähigkeit zur Abstraktion hoffnungslos überschätzen. Sehr gefährlich, weist starke Analogien zu “Ich könnte jederzeit aufhören, ich will aber rauchen.” auf.Aus diesem Grund, und weil jeder, der eine Sekunde lang RTL anschaltet (oder BILD liest(!), oder Doku-Soaps guckt, oder [andere komplett subjektive Dinge einsetzen, die ich verachte]) auf eine gewisse Weise unterstützt, gehört das Ganze zu den in meiner Werteordnung enorm tief angesiedelten Tätigkeiten, die ich sogar als aktiv negativ werten würde.Wo für jeden einzelnen die Grenzen verlaufen, ab denen auch für den tolerantesten Mensch “der Spaß aufhört”, ist wie natürlich schon gesagt höchst individuell.. ich habe täglich jede Menge Spaß an 4chan, was sicher mehr als genug Leute ähnlich verachtenswert finden. Ich könnte nun beginnen, zu argumentieren, weshalb diese im Unrecht wären, aber das liegt ja eben grade in der Natur der Sache, also spare ich mir das. Es ist ja ihr gutes Recht.Mit all dem umzugehen ist im Alltag auch gar nicht immer so leicht – es ist auf jeden Fall auch eine Gefahr, sich vielen Leuten “überlegen” zu fühlen, nur weil man anderer Meinung ist und/oder andere Laster hat. Laster hat jeder, Meinungen die anderen nicht schmecken ebenfalls. Je öfter man sich das vor Augen hält, desto mehr Toleranz kann man aufbringen. Meistens jedenfalls, und alles natürlich mal unter Vorbehalt nur auf mich selbst bezogen.Aber noch habe ich nicht völlig resigniert und werde weiter gegen die Windmühlen kämpfen, wann immer ich Gelegenheit dazu habe. Auch wenn es oft ein sinnloser Kampf ist. (Und das wirklich auf “mich und den Kampf” bezogen, nicht als abschätziger Kommentar über die vermeintlich zu Rettenden gemeint.)Es gibt einfach genug Beschäftigung, die ähnlich unterhaltsam und stumpfsinnig ist, dabei aber weniger verachtenswerte Hintergründe wie Doku-Soaps, DSDS-Castings oder der BILD-Sportteil aufweist. GZSZ zum Beispiel. ;)Danke für den Einwurf, Danke füs Lob!

 
Creative Commons Lizenzvertrag

Impressum