— Update v2 vom 25.05.2010 —

  • Liste umgestellt auf Datenbank, leichter in der Handhabung und Erweiterbarkeit
  • Unmittelbare Verbesserungen: Liste kann jetzt rudimentär gefiltert und sortiert werden
  • Ebnet den Weg für kommende Features wie: User-Voting der Einträge, Inhaltliche Vorschläge gesammelt dort aufnehmen, you name it
  • Außerdem bekommt Sebastian endlich seine eigene Tabellenreihe, und ganz klammheimlich jubeln wir euch fiese $$$-Links * unter

— v1, Ursprünglicher Eintrag vom 12.01.2010 —
Mit dieser monströsen Tabelle wollen wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits könnt ihr damit sehr flott und ohne auf unsere Antwort warten zu müssen nachgucken, ob wir XYZ schon besprochen haben. In der Theorie würde das natürlich auch über die Suchfunktion gehen, in der Praxis muss eine wirklich ordentliche WordPress-Suche leider erst noch gebaut werden.
Zudem enthält die Tabelle ein paar Informationen, die in den Shownotes nicht auftauchen: Eine tendentielle Bewertung, außerdem ist jede Wertung verlinkt – zu der Folge, in der ihr sie bei Bedarf nachhören könntet. Das bedeutet, dass die älteste verlinkte Folge die etwas ausführlichere Vorstellung beinhaltet, neuere hingegen “nur” Eigenfeedback.
Disclaimer: Die Wertungen stellen wie gesagt nur eine Tendenz dar – der Unterschied zwischen benachbarten Wertungen wie und kann ebenso marginal wie enorm sein.
Achja, und die zweite Fliege – wir können im Zweifelsfall selbst besser nachschauen, was schon alles dran war, wenn wir die nächste Sendung planen. 😉

Legende:
Außergewöhnlich, Lieblingsfilme/-serien
Gut
Mittel
Schwach
Miserabel
Jeder Film ist zum Wikipedia-Eintrag verlinkt, ist der Trailer-Link.

Sollten euch Fehler auffallen, so sind wir über anonyme Hinweise, die zur Ergreifung der korrekturbedürftigen Stelle(n) führen, sehr dankbar. 🙂

Ihr habt’s schon gemerkt – besser gesagt, nicht gemerkt: diese Woche kam keine Folge.

Es haben sich, eher zufällig, bei uns allen dreien zur gleichen Zeit Änderungen im beruflichen Feld ergeben, so dass wir erstmal intern ein wenig neu strukturieren mussten. Wir haben aber nun eine Lösung gefunden, mit der wir alle nach wie vor ohne großen Streß und mit so viel Spaß wie zuvor die Zeit für den Podcast aufbringen können.

Wenn nichts mehr dazwischen kommt, gibt es in Zukunft wieder jeden Dienstag was auf die Ohren. 🙂

Ladies and Gentlemen, schön, dass ihr hergefunden habt! 🙂

Dieser Podcast stellt, wie in der ersten Folge kurz erwähnt, in gewisser Weise die Fortsetzung von Manus “Geschaut”-Kategorie dar. Als die Zeit dafür immer seltener ausreichte, kam die Idee für den Podcast auf.
Sprechen geht schließlich schneller als Schreiben, und über den ganzen Film- und Serienkram gesprochen haben wir ohnehin dauernd. Wir? Ja, wer sind wir eigentlich?

Manu – 24, Student, Serienjunkie und fanatischer O-Ton-Verfechter
Henning – auch 24, auch Student, findet Synchronisationen ok
Basti – 28, kein Student, alter Podcasthase und Apple-Junkie fürs Leben

Wir haben uns vor der ersten Folge als groben Rahmen gesetzt, zweiwöchentlich zwischen 30 und 60 Minuten aufzunehmen. Dass die erste Folge nahezu exakt 60 Minuten vollmacht, ist allerdings reiner Zufall. Die Zeit vergeht doch erstaunlich schnell, wenn man ins Gespräch vertieft ist.

Besonders in diesem Punkt würde uns gleich von Beginn an interessieren, was euch Hörern da wichtiger ist: lieber öfter neue Folgen, dafür eher kürzer, oder lieber längere Folgen, dafür aber nicht so oft?
Bei der Umfrage in der Seitenleiste könnt ihr eure Tendenz angeben – ohne konkrete Werte, es dürfte irgendwo um “wöchentlich, zwischen 15 und 30 Minuten” und “2 bis 3 mal im Monat, 60+x Minuten” herum gelagert sein.

Generell noch ein paar Worte zum Konzept: wir haben nicht den Anspruch, stets sämtliche aktuellen News und immer nur die neuesten Filme zu besprechen – das ist schon rein logistisch gar nicht machbar. Es liegt in der Natur unserer Filmleidenschaft, dass wir gern aktuelle Filme schauen und am Laufenden bleiben, insofern dürfte es meistens einen ausgewogenen Mix geben.

Um gleich noch mit einem anderen möglichen Missverständnis von vornherein aufzuräumen: wir haben keinerlei besondere Qualifikation, wir schauen gerne Filme und haben dann eine Meinung dazu. Genau wie jeder andere Mensch auch – nicht mehr, nicht weniger. Meinungen können und dürfen unterschiedlich sein, das wird sowohl team-intern als sicherlich auch oft genug zwischen uns und mehr oder weniger Hörern der Fall sein. Bei akuter Ärgernis einfach nochmal dran denken: es ist nur eine Meinung, und keiner sagt, dass sie in irgendeiner Form existenzberechtigter wäre als eine andere.

Damit schon genug des Palavers, tobt euch aus, schreit alle “First!!” in den Kommentaren so laut ihr könnt – noch schöner wäre natürlich, wenn ihr etwas gehaltvolles Feedback dazupackt. 😉

Wir tasten uns selbst noch an die Sache heran, haben natürlich unsere eigenen Ideen und Vorstellungen, sind aber sehr gespannt darauf, was ihr so denkt. Feedback muss nicht zwangsläufig heißen, dass ihr große Änderungs-/Verbesserungsvorschläge habt. “Ganz nett, bisschen lang” hilft uns auch, besser einzuschätzen, wie es bei euch ankommt. Verzichtet also nicht drauf, etwas zu sagen, nur weil ihr es für unwichtig haltet.

Und denkt dran: Schaut nicht zu viel Schrott! 😛

Jeder hat schon seine ganz eigene Erfahrung damit gemacht, ob aktiv oder passiv – gemeint ist der Spoiler.
Wie, doch nicht? Dann hier kurz die Erklärung aus der Wikipedia:

Ein Spoiler ist eine Information, die dazu geeignet ist, den Genuss Dritter am Konsum eines Mediums zu verderben (engl. to spoil „verderben“).

Meist ist die Wiedergabe von Handlungselementen eines Plots gemeint, die für den Fortgang oder die Auflösung der jeweiligen Geschichte eine entscheidende Rolle spielen und deren Vorfeldkenntnis dem Leser, Zuschauer oder Hörer die Spannung raubt.

Nun ist es ja so, dass es grundsätzlich kein großes Problem darstellt, die Story eines Films ohne Spoiler vorzustellen, jedenfalls in den meisten Fällen. Aber manchmal sind es eben doch gerade der große Plot-Twist oder das bekloppte Ende, die diskutiert werden möchten. Auch beim Gespräch über Serien ist es schon schwieriger, komplett auf Handlungsstränge aus späteren Staffeln zu verzichten.

Was tun? Auf Teufel komm raus die Spoiler vermeiden? Das kann es eigentlich nicht sein, oder?
Reicht es aber aus, wenn im Podcast selbst unmittelbar davor der Hinweis “Achtung, Spoiler!” kommt? Ist man als potentielles Opfer schnell genug an der Pause-Taste des Players um katastrophale Folgen zu vermeiden? 😮

Damit der geneigte Hörer nach rechtzeitiger Abwendung des Spoilers aber auch weiß, wie weit der pausierte Player vorspulen muss, wird ohnehin eine Zeitangabe benötigt. Wo kommt die hin? Klar, in die Show-Notes. Und wenn diese Angabe da reinkommt, dann bringt das ja im Grunde auch schon eine Vorwarn-Funktion mit.

Ich denke und hoffe, dass sich das Ganze so in die Tat umsetzen lässt, die Praxis wird es zeigen. Jedenfalls kann ich versprechen: wir geben unser Möglichstes, um zu verhindern, dass durch uns jemand gespoilert wird – dafür hassen wir es selbst zu sehr. 😉

Andere Idee? Keine andere Idee, aber unsere ist trotzdem doof? Unsere Idee ist toll? Lasst es uns wissen!