Film: Bad Teacher

 

Meine Fresse, ich hab schon lang nicht mehr SO einen miesen Film gesehen. Ich glaub ich werde sogar Sucker Punch besser finden! o.O

Die Lehrerin Elizabeth Halsey (Cameron Diaz) hat eigentlich keinen Bock auf Unterrichten. Aber da sie gerade von ihrem reichen Verlobten verlassen wurde, bleibt ihr nichts anderes übrig. Allerdings strengt sie sich ausschließlich dafür an möglichst schnell möglichst viel Geld für neue Brüste zu bekommen. Mit eben diesen erhofft sie sich bessere Chancen darauf wieder einen reichen Kerl ab zu bekommen. Eines Tages kommt der neue Lehrer Scott Delacorte (Justin Timberlake) in die Schule, der nebenbei zufällig auch Erbe eines riesigen Familienunternehmens ist…

Joa, das war so grundsätzlich schon die Geschichte. Die gute Elizabeth hats also nur aufs Geld abgesehen. Darum ist sie maximal scheiße zu ihren Schülern. Der ganze Humor dabei basiert zu 95% auf dummen Charakteren, oder Fäkalkram. Zum Beispiel. Als sich die Lehrerin ins Pissoir setzt, weil sie denkt es sei eine Sitzgelegenheit, oder als der Schüler neben dem Rektor in der Klokabine sitzt und alles raus lässt als die Lehrerin das Klo verlässt, und dann auch noch sagt:”Boah, ich dachte schon die würde nie gehen.” Als ob sich ein Schüler trauen würde neben seinem Rektor mordsmäßig einen ziehen zu lassen! o.O

Der einzige der ab und an leicht subtilen Humor an den tag legt ist Jason Segel (Marshall aus How I Met Your Mother). Er spielt den Sportlehrer der Schule und hat es schon seit Anfang an auf Elizabeth abgesehen. Er gibt den ganzen Film über eigentlich immer nur kleine Kommentare ab. Aber die sind, im Gegensatz zu fast allem anderen, wirklich lustig.

Er ist auch der einzige Sympathische Charakter des Films. Alle anderen die halbwegs häufig vorkommen muss man als Zuschauer doof finden. Elizabeth ist zu jedem total gemein, Scott dreht sich nach dem Wind und Amy Squirrel (Lucy Punch) dreht so schnell ab und ist sowieso seltsam. Bei der Hauptrolle kommt auch an keiner Stelle raus, dass sie vielleicht doch nett oder bemitleidenswert oder intelligent oder sonst was sein könnte. Man kann eigentlich nie so richtig mitfiebern, denn das was die Menschen da erreichen wollen ist eh total dämlich und uninteressant.

Am besten wärs wohl den Film auf die 10 Minuten mit Jason Segel zusammenzuschneiden. Dann wär er vermutlich richtig gut. Aber so: Uninteressant und doof!

 
Creative Commons Lizenzvertrag

Impressum